Review zum 13. WP Meetup Berlin

| Keine Kommentare

Am 26. November war es soweit. Das erste Meetup nach dem WP Camp 2013 und nach der Neuorganisation fand im Arema in Moabit statt. Wir waren mit zeitweise um die 15 Teilnehmer eine recht große Runde und es waren auch viele neue Gesichter dabei, die vor allem auch über das WP Camp vom Meetup erfahren haben. Daher gab es auch zu Beginn eine Vorstellungrunde, damit alle sehen können, wie unterschiedlich das Publikum bei einem solchen Meetup sein kann.

Die Idee einer Teilnehmerliste

Da sich aber niemand die ganzen Teilnehmer wirklich merken kann, kam mir schon im Vorfeld die Idee einer Teilnehmerliste, ähnlich zu der Liste beim WP Camp. Ich habe daher letzte Woche ein kleines Plugin für diese Seite programmiert. Nachdem ich dann auch rausgefunden habe, wie man die offene Registrierung in meiner Multisite-Umgebung gut umsetzen kann, ist die Liste ab sofort für auch alle offen. Nach der Registrierung an dieser Seite findet ihr am Ende eures Profils extra Formularfelder, mit denen die Teilnehmerliste dann gefüllt wird. Ihr könnt hierbei auch entscheiden, ob ihr überhaupt aufgenommen werden möchtet. Die gesamte Registrierung ist noch in Englisch, da ich bisher noch keine Zeit hatte, die Sprachdatei zu übersetzen. Aber ich denke ihr kommt alle damit zurecht 😉

Auch das Design habe ich erst einmal von der WP Camp Seite übernommen. Wenn hier jemand Änderungswünsche hat, kann er sich gerne daran beteiligen. Da es heute schon Anfragen gab, mit welchem Plugin das umgesetzt wurde, habe ich beschlossen, das Plugin bei Github einzustellen. Ihr seid also alle herzlich eingeladen, daran mitzuarbeiten. Vielleicht stelle ich es etwas allgemeiner gefasst auch noch ins zentrale WordPress Plugin SVN Repo ein.

Die WordPress Community in Berlin und Deutschland

Neben der Vorstellungsrunde kam auch die neue Google+ Community WordPress Dienstleister zur Sprache (ich den Link dazu auch in der Sidebar in die Linkliste aufgenommen), die sich auf dem WP Camp neu zusammengefunden hat. Nach aktuellem Stand haben sich dort schon 137 Teilnehmer aus der WordPress Community aus ganz Deutschland zusammengefunden. Da sich ein Meetup eher als Event für die lokale Community versteht, ist diese deutschlandweite Community eine sehr gute Ergänzung.

Außerdem wurde beschlossen, die beiden bestehenden Facebook Gruppen WP Meetup Berlin sowie WordPress Berlin zusammenzulegen. Beide Gruppen sind vor einem Jahr entstanden und bisher ist eine Zusammenlegung leider am Widerstand einzelner gescheitert. Daher bin ich froh, dass es in Zukunft nur noch eine aktive Gruppe auf Facebook geben wird: Die Gruppe WordPress Berlin. Den Link in der Sidebar habe ich auch schon entsprechend auf diese Gruppe aktualisiert. Die alte WP Meetup Berlin Gruppe wird aber noch eine Zeit lang (schreibgeschützt) weiter existierten, da hier über das letzte Jahr hinweg einige sehr interessante Themen diskutiert wurden. Diese möchte ich nicht einfach löschen lassen. Alle Mitglieder der alten Gruppe sind herzlich eingeladen, zur neuen Gruppe zu wechseln!

Organisation der zukünftigen Meetups

Wir haben bei unserem ersten Meetup im Arema leider schnell feststellen müssen, dass die Geräuschkulisse leider doch größer war, als ich im Vorfeld gedacht habe. Daher werden wir uns wohl schon wieder nach einer neuen Location für unser monatliches Meetup umsehen müssen. Dazu hatte ich bereits Anfang November in der Facebook Gruppe schon einmal aufgerufen. Ich konnte mir dieses Wochenende mal das dort von mehreren Mitgliedern vorgeschlagene Max und Moritz zusammen mit Granat On ansehen. Der dort zur Verfügung stehende Raum bietet Platz für ca. 20 Personen. Die Tische stehen aber etwas im Raum verteilt. Wir werden also mal sehen müssen, ob die Location unseren Anforderungen genügt. Einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert.

Zuvor waren wir in den neuen Räumen der Wikimedia Foundation. Auch dort wäre es möglich Meetups und vor allem die Workshops zu organisieren. Allerdings sind sie gerade erst dort eingezogen und werden sich wohl erst einmal selbst über die Organisation im Klaren werden, bevor sie uns längerfristige Zusagen machen können. Ich werde wohl einfach die nächsten Tage noch einem einen Post zu dem Thema hier veröffentlichen und die bisherigen Vorschläge, sowie die Anforderungen zusammentragen.

Das nächste Meetup

Da der vierte Dienstag im Dezember auf Heiligabend fällt, wird es natürlich kein Meetup im Dezember geben. Stattdessen steht die Idee im Raum, zusammen mit dem WP Meetup Potsdam ein Treffen bei einem Glühwein auf einem Berliner Weihnachtsmarkt zu machen. Der Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg hat sich dabei etwas als Favorit hervorgetan. Sobald er einen Termin und einen Ort gibt, werde ich euch natürlich über die diversen Kanäle informieren. Das erste richtige Meetup wird dann in der dritten bzw. vierten Januarwoche stattfinden. Dritte oder vierte deshalb, weil es noch eine aktuelle Umfrage bzgl. des Wochentags unserer Meetups gibt. Wer den Artikel dazu noch nicht gelesen, bzw. die noch nicht an der Umfrage teilgenommen hat, darf gerne noch für seinen Favoriten abstimmen. Je mehr Stimmen wir am Ende haben, desto besser können wir eine Entscheidung treffen, die dann von den anderen auch mitgetragen wird.

Es gab auch noch ein kleiner Thema 😉

Es hat sich ja irgendwie hartnäckig das Gerücht gehalten, dass ich einen Vortrag zum Thema Plugin-Entwicklung halten wollte. Aber das haben wohl ein paar Teilnehmer des letzten Meetups falsch verstanden. Dieses Thema ist für unseren ersten Workshop gedacht. Daher kam gegen Ende noch die Frage auf, ob es denn ein Thema gäbe. Granat On kam dann relativ spontan auf das Thema Sicherheit in Themes zu sprechen. Dazu hat sie die beiden Plugins AntiVirus sowie Theme Authenticity Checker (TAC) anhand der auf ihrem eigenen Blog installierten Themes demonstriert. Mit diesen beiden Plugins kann man den Quellcode auf potentiell schadhafte Zeilen prüfen. Das Plugin AntiVirus ist hierbei sehr strikt bzgl. der „gefährlichen Funktionen“. Es hat bei einem Plugin sehr viele Zeilen gefunden, die sich nach einer Prüfung von mir als nicht gefährlich herausgestellt haben. Die Plugins sind also bestimmt ein gutes Mittel, um wirklich gefährliche Themes zu erkennen, als Nutzer ohne Programmierkenntnisse könnte es aber auch schnell zu großer Unsicherheit führen, wenn Zeilen gefunden mit großen roten Warnmeldungen hervorgehoben werden, die sich als harmlos herausstellen. Aber es sind dennoch zwei Plugins, die in der eigenen Toolbox nicht fehlen sollten.

Fazit

Das 13. WP Meetup Berlin hat mir wie immer sehr viel Spaß gemacht und wir konnten viele organisatorische Dinge besprechen. Ich bin also voller Zuversicht, dass sich das Meetup in Berlin in Zukunft zu einer festen Institution für die WordPress Community in Berlin entwickeln wird, bei der wir alle noch viel lernen und hoffentlich jedes Mal neue interessante Leute kennenlernen können. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf unser nächstes Meetup im Januar und natürlich auf unseren gemeinsamen Weinachtsmarkbesuch.

P.S. Das war der zweitlängste Blogbeitrag, den ich jemals geschrieben habe 😉

Autor: Bernhard

Bernhard ist fest angestellter Webentwickler, entwickelt in seiner Freizeit Plugin, schreibt in seinem Blog über WordPress und andere Themen, treibt sich gerne bei den WP Meetups in Berlin und Potsdam herum und läuft nach Feierabend den ein oder anderen Halbmarathon.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.