2. Dezember 2013
von Bernhard
Keine Kommentare

Review zum 13. WP Meetup Berlin

Am 26. November war es soweit. Das erste Meetup nach dem WP Camp 2013 und nach der Neuorganisation fand im Arema in Moabit statt. Wir waren mit zeitweise um die 15 Teilnehmer eine recht große Runde und es waren auch viele neue Gesichter dabei, die vor allem auch über das WP Camp vom Meetup erfahren haben. Daher gab es auch zu Beginn eine Vorstellungrunde, damit alle sehen können, wie unterschiedlich das Publikum bei einem solchen Meetup sein kann.

Die Idee einer Teilnehmerliste

Da sich aber niemand die ganzen Teilnehmer wirklich merken kann, kam mir schon im Vorfeld die Idee einer Teilnehmerliste, ähnlich zu der Liste beim WP Camp. Ich habe daher letzte Woche ein kleines Plugin für diese Seite programmiert. Nachdem ich dann auch rausgefunden habe, wie man die offene Registrierung in meiner Multisite-Umgebung gut umsetzen kann, ist die Liste ab sofort für auch alle offen. Nach der Registrierung an dieser Seite findet ihr am Ende eures Profils extra Formularfelder, mit denen die Teilnehmerliste dann gefüllt wird. Ihr könnt hierbei auch entscheiden, ob ihr überhaupt aufgenommen werden möchtet. Die gesamte Registrierung ist noch in Englisch, da ich bisher noch keine Zeit hatte, die Sprachdatei zu übersetzen. Aber ich denke ihr kommt alle damit zurecht 😉

Auch das Design habe ich erst einmal von der WP Camp Seite übernommen. Wenn hier jemand Änderungswünsche hat, kann er sich gerne daran beteiligen. Da es heute schon Anfragen gab, mit welchem Plugin das umgesetzt wurde, habe ich beschlossen, das Plugin bei Github einzustellen. Ihr seid also alle herzlich eingeladen, daran mitzuarbeiten. Vielleicht stelle ich es etwas allgemeiner gefasst auch noch ins zentrale WordPress Plugin SVN Repo ein.

Die WordPress Community in Berlin und Deutschland

Neben der Vorstellungsrunde kam auch die neue Google+ Community WordPress Dienstleister zur Sprache (ich den Link dazu auch in der Sidebar in die Linkliste aufgenommen), die sich auf dem WP Camp neu zusammengefunden hat. Nach aktuellem Stand haben sich dort schon 137 Teilnehmer aus der WordPress Community aus ganz Deutschland zusammengefunden. Da sich ein Meetup eher als Event für die lokale Community versteht, ist diese deutschlandweite Community eine sehr gute Ergänzung.

Außerdem wurde beschlossen, die beiden bestehenden Facebook Gruppen WP Meetup Berlin sowie WordPress Berlin zusammenzulegen. Beide Gruppen sind vor einem Jahr entstanden und bisher ist eine Zusammenlegung leider am Widerstand einzelner gescheitert. Daher bin ich froh, dass es in Zukunft nur noch eine aktive Gruppe auf Facebook geben wird: Die Gruppe WordPress Berlin. Den Link in der Sidebar habe ich auch schon entsprechend auf diese Gruppe aktualisiert. Die alte WP Meetup Berlin Gruppe wird aber noch eine Zeit lang (schreibgeschützt) weiter existierten, da hier über das letzte Jahr hinweg einige sehr interessante Themen diskutiert wurden. Diese möchte ich nicht einfach löschen lassen. Alle Mitglieder der alten Gruppe sind herzlich eingeladen, zur neuen Gruppe zu wechseln!

Organisation der zukünftigen Meetups

Wir haben bei unserem ersten Meetup im Arema leider schnell feststellen müssen, dass die Geräuschkulisse leider doch größer war, als ich im Vorfeld gedacht habe. Daher werden wir uns wohl schon wieder nach einer neuen Location für unser monatliches Meetup umsehen müssen. Dazu hatte ich bereits Anfang November in der Facebook Gruppe schon einmal aufgerufen. Ich konnte mir dieses Wochenende mal das dort von mehreren Mitgliedern vorgeschlagene Max und Moritz zusammen mit Granat On ansehen. Der dort zur Verfügung stehende Raum bietet Platz für ca. 20 Personen. Die Tische stehen aber etwas im Raum verteilt. Wir werden also mal sehen müssen, ob die Location unseren Anforderungen genügt. Einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert.

Zuvor waren wir in den neuen Räumen der Wikimedia Foundation. Auch dort wäre es möglich Meetups und vor allem die Workshops zu organisieren. Allerdings sind sie gerade erst dort eingezogen und werden sich wohl erst einmal selbst über die Organisation im Klaren werden, bevor sie uns längerfristige Zusagen machen können. Ich werde wohl einfach die nächsten Tage noch einem einen Post zu dem Thema hier veröffentlichen und die bisherigen Vorschläge, sowie die Anforderungen zusammentragen.

Das nächste Meetup

Da der vierte Dienstag im Dezember auf Heiligabend fällt, wird es natürlich kein Meetup im Dezember geben. Stattdessen steht die Idee im Raum, zusammen mit dem WP Meetup Potsdam ein Treffen bei einem Glühwein auf einem Berliner Weihnachtsmarkt zu machen. Der Weihnachtsmarkt am Schloss Charlottenburg hat sich dabei etwas als Favorit hervorgetan. Sobald er einen Termin und einen Ort gibt, werde ich euch natürlich über die diversen Kanäle informieren. Das erste richtige Meetup wird dann in der dritten bzw. vierten Januarwoche stattfinden. Dritte oder vierte deshalb, weil es noch eine aktuelle Umfrage bzgl. des Wochentags unserer Meetups gibt. Wer den Artikel dazu noch nicht gelesen, bzw. die noch nicht an der Umfrage teilgenommen hat, darf gerne noch für seinen Favoriten abstimmen. Je mehr Stimmen wir am Ende haben, desto besser können wir eine Entscheidung treffen, die dann von den anderen auch mitgetragen wird.

Es gab auch noch ein kleiner Thema 😉

Es hat sich ja irgendwie hartnäckig das Gerücht gehalten, dass ich einen Vortrag zum Thema Plugin-Entwicklung halten wollte. Aber das haben wohl ein paar Teilnehmer des letzten Meetups falsch verstanden. Dieses Thema ist für unseren ersten Workshop gedacht. Daher kam gegen Ende noch die Frage auf, ob es denn ein Thema gäbe. Granat On kam dann relativ spontan auf das Thema Sicherheit in Themes zu sprechen. Dazu hat sie die beiden Plugins AntiVirus sowie Theme Authenticity Checker (TAC) anhand der auf ihrem eigenen Blog installierten Themes demonstriert. Mit diesen beiden Plugins kann man den Quellcode auf potentiell schadhafte Zeilen prüfen. Das Plugin AntiVirus ist hierbei sehr strikt bzgl. der „gefährlichen Funktionen“. Es hat bei einem Plugin sehr viele Zeilen gefunden, die sich nach einer Prüfung von mir als nicht gefährlich herausgestellt haben. Die Plugins sind also bestimmt ein gutes Mittel, um wirklich gefährliche Themes zu erkennen, als Nutzer ohne Programmierkenntnisse könnte es aber auch schnell zu großer Unsicherheit führen, wenn Zeilen gefunden mit großen roten Warnmeldungen hervorgehoben werden, die sich als harmlos herausstellen. Aber es sind dennoch zwei Plugins, die in der eigenen Toolbox nicht fehlen sollten.

Fazit

Das 13. WP Meetup Berlin hat mir wie immer sehr viel Spaß gemacht und wir konnten viele organisatorische Dinge besprechen. Ich bin also voller Zuversicht, dass sich das Meetup in Berlin in Zukunft zu einer festen Institution für die WordPress Community in Berlin entwickeln wird, bei der wir alle noch viel lernen und hoffentlich jedes Mal neue interessante Leute kennenlernen können. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf unser nächstes Meetup im Januar und natürlich auf unseren gemeinsamen Weinachtsmarkbesuch.

P.S. Das war der zweitlängste Blogbeitrag, den ich jemals geschrieben habe 😉

24. November 2013
von Bernhard
Keine Kommentare

Abstimmung zum Wochentag des WP Meetup Berlin ab 2014

Kommenden Dienstag findet das erste WP Meetup Berlin nach dem WP Camp Berlin statt. Nachdem ich ja recht überstürzt die Organisation des Meetups übernommen habe und auch gezwungen war, eine neue Location zu finden, möchte ich die Gelegenheit nutzen, auch den Wochentag zur Abstimmung zu stellen.

Ich habe kein Problem mit dem aktuellen Wochentag. Es gibt aber eben Teilnehmer, die am Dienstag generell nicht können. Sie können also weder am dritten Dienstag im Monat in Potsdam, noch am vierten in Berlin an einem Meetup teilnehmen. Daher möchte ich alle Wochentage zur Abstimmung stellen (selbst das Wochenende).

Daher hier eine kleine Umfrage. Ich würde euch bitten, für alle Wochentage abzustimmen, an denen ihr euch das Meetup vorstellen könnt.


powered by tricider

Wenn am Ende rauskommt, dass es beim Dienstag ist das natürlich auch nicht schlimm. Sollten wir zwei gleich starke Wochentage finden, wäre auch ein Wechsel möglich (also z.B. jeden geraden Monat am einen Tag, jeden ungeraden am anderen Tag).

Es ist also alles irgendwie noch im Umbruch und ich hoffe auf rege Teilnahme an dieser Umfrage und auch an den anderen Entscheidungen rund um das WP Meetup Berlin. Denn es ist ja ein Event der gesamten Berliner Community und daher sollten auch alle in die Entscheidung eingebunden werden.

9. November 2013
von Bernhard
2 Kommentare

Neue Location für das 13. WP Meetup Berlin

Wir haben eine Location!

Heute nach dem WP Camp ist das Orga-Team noch im Arema, ganz in der Nähe von der Beuth Hochschule eingekehrt. Dort gibt es einen etwas abgetrennten Bereich, der für 15-20 Personen gut Platz bietet. Ein Beamer hängt dort auch an der Decke, aber eine Leinwand ist nicht fest installiert. Ob man also jederzeit eine Präsentation halten kann, müsste man nochmal klären. Außerdem gibt es kostenloses WLAN und eine sehr umfangreiche Speisekarte, mit moderaten Preisen. Es befindet sich in Moabit, direkt an der U-Bahnhaltestelle Birkenstraße der U9. Von der „Ringbahn“ Haltestelle Westhafen sind es auch nur knapp 600m.

Größere Kartenansicht

Organisation der nächsten Meetups

Da das nächste Meetup schon in zweieinhalb Wochen ist, habe ich dort mal eine Reservierung gemacht. Grundsätzlich könnten wir dort wohl auch einen festen Termin bekommen, wenn wir das wünschen. Viele von euch haben mir ja in den letzten Tagen passende Locations vorgeschlagen. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Ich möchte mit der Entscheidung für das Arema für unser Meetup am 26. November aber keine Vorentscheidung für eine zukünftige Location treffen. Ich würde also vorschlagen, dass wir das Thema Location beim diesem Meetup noch einmal aufgreifen und diskutieren.

Auch der Tag, an dem wir uns einmal pro Monat treffen, kann diskutiert werden. Mir ist sehr wohl bewusst, dass es keinen Termin geben wird, der allen Teilnehmern passt. Es gibt aber durchaus Interessenten, die dienstags immer einen Termin haben. Sie können daher weder zu unserem Meetup, noch zu dem in Potsdam kommen, das immer am 3. Dienstag im Monat stattfindet. Es wäre also eine Überlegung wert unser Meetup auf einen anderen Wochentag zu verlegen, damit sie mindestens ein Meetup im Raum Berlin besuchen können. Aber auch hier möchte ich nicht die Entscheidung alleine treffen, sondern es mit euch zusammen festlegen.

Ich hoffe, es fühlt sich jetzt niemand vor den Kopf gestoßen, dass ich diese Entscheidung heute gefällt habe, ohne eure tollen Vorschläge zu prüfen. Denn auch wenn ich heute schon mal als Chef bezeichnet wurde, möchte ich die Organisation der Meetups gerne sehr viel breiter aufstellen und euch in wichtige Entscheidungen einbinden. Denn es ist ein Event der gesamten Berliner WordPress Community und nicht MEIN Meetup und damit bin ich auch nicht der Chef, der zu bestimmen hat.

30. Oktober 2013
von esther
Keine Kommentare

Automatisches Update von Sprachdateien durch eine eigene Sprachdatei verhindern

Im Anschluß an die Diskussion beim letzten Meetup, wie man ein automatisches Update von Sprachdateien verhindern kann, hat Bernhard ein Plugin entwickelt, mit dem für eigene Sprachdateien ein sicherer Platz eingerichtet wird und man sich gar nicht weiter um das Einbinden der eigenen Sprachdatei kümmern muss.
Dieses Plugin kann auf Github heruntergeladen werden. Mehr über das Einbinden eigener Sprachdateien gibt es in dem Artikel Lokalisierung von Child-Themes am Beispiel von Thematic auf seinem Blog zu lesen.

Dies ist ein schönes Beispiel für die Möglichkeiten, die in der Pluginentwicklung stecken und zeigt, wie spannend dieses Thema ist und wie es die Arbeit mit WordPress leichter machen kann. Wir können also gespannt auf Bernhards Präsentation zur Pluginentwicklung sein :-).

22. Oktober 2013
von esther
Keine Kommentare

Rückblick auf das 12. WP Meetup

Auch wenn der Gastgeber heute leider nicht anwesend war, hatten wir ein angenehmes und entspanntes Meeting. Es kamen auch zwei neue Mitglieder, die ihre Websites vorstellten und von ihren Erfahrungen mit WordPress berichteten. Dann haben Bernhard und ich auch nochmal vom Wordcamp Europe erzählt. Dort wurden unter anderem auch Ausblicke auf die kommenden WordPress Versionen gegeben, z.B. dass Sicherheitsupdates in Zukunft automatisch eingespielt werden. Und so kamen wir von einem Thema zum nächsten und landeten schließlich wieder beim Workshop.

Wie sich dieser in Zukunft gestalten wird, ist noch offen. Aber das Tolle ist, dass sich Bernhard Kau bereit erklärt hat, zum Einstieg einen Vortrag zu halten, weshalb es sinnvoll sein kann, Funktionen in ein Plugin auszulagern und welche Vorteile sich daraus ergeben. Zur Sprache soll auch kommen, wie ein Plugin aufgebaut ist und dass Plugins ganz minimalistisch auch nur aus ein paar Zeilen bestehen können. Alle, die Bernhard Kau kennen, werden sicher zustimmen, dass das auch für Nicht-Developer eine superinteressante Session werden wird.

Wenn es keine Gegeneinwände gibt und bei Bernhard nichts dazwischen kommt, könnte das beim nächsten Meetup stattfinden, also noch gar nicht als getrennter Workshop sondern als Session von allgemeinen Interesse.

Wir hatten dann auch überlegt, dass man in Zukunft einen Workshop vielleicht auch parallel zum Meetup stattfinden lassen könnte, so dass an einem Tisch Workshop gemacht wird und am anderen Stammtisch. Oder dass der Workshop in Privaträumen stattfindet (zur Sprache kam hier Albert Pscheras Wohnzimmer :)). Da werden wir sicherlich noch eine Lösung finden.

Ich hoffe, es gehen ganz viele Daumen hoch für eine allgemeine Plugin Einführung von Bernhard (auch für Anwender interessant). Hier geht’s zur Facebook-Diskussion.

27. August 2013
von esther
Keine Kommentare

Rückblick auf das 10. WP-Meetup: Planung eines Plugin-Projektes

Wir waren heute nur eine kleine, aber feine Runde und hatten nette und interessante Gespräche. Bezüglich Thema „Plugin entwickeln“ konnten wir uns schon etwas von den Hamburgern inspirieren lassen, die ihr Plugin auf github hosten. Wir dachten uns, dass es für das nächste Meetup ein gutes Thema wäre, die Nutzung von github zu besprechen, damit wir das dann auch nutzen können.

Github ist nicht nur für Entwickler interessant. Auch Nutzer werden früher oder später damit konfrontiert. Wer also noch nicht weiss, was github ist, hier ein Artikel aus der t3n
http://t3n.de/news/eigentlich-github-472886/

Es wäre toll, wenn wir bis zum nächsten Mal sowohl Wissen als auch Fragen zu github zusammengetragen könnten, damit wir dann alle das notwendige Know How haben.

Dann kam natürlich auch die Frage, was für ein Plugin. Die konnte aber relativ schnell geklärt werden. Albert Pschera hat bereits angefangen, ein Plugin zu entwickeln, das es möglich machen soll, verschiedene Affiliate Scripte per xml zu importieren und in ansprechender Form auf einer WordPress-Seite zu veröffentlichen. Wir können dieses Pluginprojekt als Ausgangsbasis nehmen, zu github hochladen und schauen, wie wir das zum Laufen bekommen. Das Gute an github ist, dass dann auch außerhalb von einem Treffen Interessierte an dem Projekt arbeiten können und jeder den Fortschritt verfolgen kann. Dabei kann jeder etwas lernen ganz egal welchen Wissensstand jemand hat. Learning by Doing ist sowieso immer die beste Methode.

Albert wird dann nächstes Mal sein Plugin vorstellen und dann können wir quasi github gleich in der Praxis kennenlernen. Für andere Themen wird dann sicherlich auch noch Zeit sein, aber so haben wir dann schon einmal ein interessantes Rahmenprogramm.

24. Juli 2013
von esther
Keine Kommentare

Rückblick auf das 9. WP-Meetup – WooCommerce

Trotz der Hitze kamen 11 Leute und es war unser erstes Meetup im Freien auf der Terrasse von Vrenis Gärtli. Es waren einige neue Gesichter dabei und wir hatten sogar Besuch aus Frankfurt. Simon, der Organisator des WP-Meetups Frankfurt nutzt die Sommerferien, um WP-Meetups in anderen Städten zu besuchen und ein Austausch der Erfahrungen ist natürlich immer interessant.

Dieses Mal hatten wir WooCommerce, das WordPress Shop-Plugin als Ausgangsthema. Hier kamen die Fragen nach SEO und Rechtssicherheit auf. SEOmäßig ist woocommerce mit Rich Snippets bereits gut ausgestattet. Um den Ansprüchen an Rechtssicherheit gerecht zu werden, muss man nachrüsten. Hier gibt es ein kommerzielles Plugin von marketpress.de. WooCommerce bietet aber auch viele Möglichkeiten, sich den Shop selber anzupassen. So stehen zahlreiche Template-Hooks zur Verfügung, um eigene Funktionen anhängen zu können. Ein paar Anwendungsbeispiele sind hier zusammengestellt.

Neben den Hooks gibt es auch noch die Möglichkeit, wooCommerce Dateien im eigenen Theme zu überschreiben. Dazu wird im Theme, das man verwendet, ein Ordner „woocommerce“ angelegt. In diesem Ordner können Template Dateien des woocommerce Plugins aus dem Ordner woocommerce/templates überschrieben werden, wobei die Ordnerstruktur des Plugins erhalten bleiben muss.

Beispiel: Die Datei woocommerce/templates/single-product/price.php regelt die Darstellung des Preises in der Einzelansicht eines Produktes.
Nun kann man die Datei price.php bearbeiten und z.B. mit einem Hinweis auf MWSt. und Versandkosten versehen und dann im eigenen Theme mit der gleichen Ordnerstruktur speichern
meintheme/woocommerce/single-product/price.php
Statt der Datei price.php im Plugin Ordner, verwendet woocommerce dann die Datei price.php im Theme Ordner.

Weitere Infos: http://docs.woothemes.com/document/template-structure/
WooThemes empfiehlt jedoch die Verwendung von Hooks.

Es gibt für woocommerce zahlreiche Extensions, die den Shop sinnvoll erweitern können. Interessant sind z.B. Erweiterungen wie csv-Import, Katalogansicht, Wishlist, Einbindung von sofortüberweisung.de als alternative Bezahlmethode u.v.m.

Artikelbild: iconshock.com

29. Mai 2013
von esther
Keine Kommentare

Rückblick auf das 7. WP Meetup: Apache Modul Mod_Pagespeed

Trotz Regen war es wieder eine gemütliche Runde mit 10 Leuten, die sich in Vrenlis Gärtli trafen. Bernhard stellte das von Google erstellte Apache Modul Mod_Pagespeed vor, das, wenn es auf dem Server installiert ist, die Ladezeiten verbessert und dabei weit über das normale Caching hinausgeht. Das Modul ist Open Source und wirkt serverweit. Es gibt eine fest kodierte Blacklist die auch ganze URLs ausschließt. So z.B. auch das gesamte WP Backend: https://code.google.com/p/modpagespeed/source/browse/trunk/src/net/instaweb/rewriter/rewrite_options.cc#1771. Eine Zusammenfassung des Vortrags gibt es auch und kann hier heruntergeladen werden.

Artikelfoto: stck.xchg

24. April 2013
von christian
Keine Kommentare

Rückblick auf das 6. WP Meetup

Auch das passiert – da gibt es eine Abstimmung zu einem Thema, eine Vortragsvorschlag gewinnt und dann…dann kommt der Referent nicht. Leider erfolgt dann natürlich auch keine Absage oder eine Entschuldigung. Weder vorher noch hinterher.
Also machten wir uns einen netten Abend mit allen möglichen WP-Themen. Bedingt durch das „wichtige“ Fussballspiel im Fernsehen, war die Aufbruchstimmung dieses mal ein wenig früher dran. Aber trotzdem war es wieder nett!